Am 17.03.2017 trat die Gesetzesänderung zu medizinischem Cannabis in Kraft, seitdem ist Cannabis ein Medikament und kann von Ärzten verschrieben werden.

Cannabis und darauf basierende Arzneimittel können heute für eine Vielzahl von Diagnosen verschrieben werden. Besonders Schmerzpatienten profitieren von einer Reduzierung der zuvor verwendeten Medikamente. Aber auch andere Patientengruppen mit physischen und psychischen Schwierigkeiten können Cannabis nutzen.

Cannabis als Medikament stellt eine wirkungsvolle Alternative zur Behandlung mit anderen pharmazeutischen Produkten dar.

Allerdings wirft die Nutzung von medizinischem Cannabis viele Fragen auf.

Welches Medikament ist für mich geeignet?

Wie wende ich es an?

Wie gehe ich im Alltag damit um?

Wenn muss ich informieren?

Kann ich damit verreisen?

Was passiert mit meinem Führerschein?

Ich beschäftige mich seit mehreren Jahren mit medizinischem Cannabis.

Ich halte Vorträge zu medizinischem Cannabis, betreue Patienten, helfe bei fachärztlichen Begutachtungen und bei der MPU mit medizinischem Cannabis.

Daraus hat sich unter anderem die Weiterbildung zum Sachverständigen für medizinisches Cannabis entwickelt.