Berufsspezifische Qualifikationen

1999 Diplom Psychologin (Univ.),Schwerpunkt Klinische Psychologie und Entwicklungspsychologie, Landau/Pfalz
1999 – 2000 Systemische Therapeutin, Familienberatung
2000 – 2006 Fachpsychologin für Verkehrspsychologie (BDP)
1999 – 2002 Rechtspsychologie (BDP)

Berufsspezifische Tätigkeiten

Aktuell Psychologische Praxis Petra Dahl, Rinnthal
Hauptstr. 13, 76857 Rinnthal,
und
Gemeinschaftspraxis mit Gabriele Nicklis,
Beratungsstelle “Weißes Kreuz”,
Zeppelinstr. 31 b, 76829 LandauSystemische Therapie:
Familien-, Paar-, Einzelberatungen, lösungs- und ressourcenorientiert. Skulptur- und Familienaufstellungen mit Realpersonen/Familienbrett. Kurzzeittherapie, Supervision, Schulungen.Rechtspsychologie:
Beratung für familiengerichtliche Verfahren,Vorträge und Schulungen fachfremder Berufsgruppen.

Verkehrspsychologie:
Verhaltensmodifikation zur Führerscheinwiedererteilung, Aktivierung und Anregung der eigenständigen Veränderung, Gruppenveranstaltungen für Menschen mit Schwierigkeiten ihren stofflichen und nichtstofflichen Konsum zu kontrollieren (GET UP).

Supervision:
Einzel-, Team und Organisationssupervision.

2014 Projektleitung, Auslandsmaßnahme für verhaltensauffällige Jugendliche, County Cork, Irland

Bezugstherapeut, psychosomatische Klinik, Haus Rosenberg, Heiligenfeldtklinik, Bad Kissingen

2013 – 2014 Psychologische Leitung Psychosomatik Eltern-Kind, MedigreifInselklinik Heringsdorf, Haus Gothensee
2000 – 2013 Psychologische Praxis Petra Dahl, Annweiler am Trifels
Systemische Therapie, Rechtspsychologie, Verkehrspsychologie,Supervision
2000 Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde durch nichtärztliche Psychotherapeuten, Kreisverwaltung SÜW
2000
Bezugstherapeut, Fachklinik Eußerthal (cand.)
1994 Psychologische Beratungsstelle für Erziehungsfragen, Caritas-Verband, Landau / Pfalz (cand.)
1987 Werk-, Beschäftigungs- und Gestaltungstherapie, Rheinische Landeskliniken Bonn (cand.)

Berufsspezifische Fortbildungen

2015 IAS Karlsruhe, Begutachtung unter Berücksichtigung von Einzelfällen, IAS AG Karlsruhe

Fahrassistenzsysteme (FAS) und Automatisierung im Fahrzeug, BDP & SRH Heidelberg

28. Heidelberger Kongreß des Fachverbandes Sucht e.V.

2012 „Jugend, Sucht, Gewalt“, Vereinigung gegen Drogenmissbrauch, Neustadt/W
Eltern-Kind-Bindung im Kontext von Fragestellungen zur Sorge/Umgangsrecht und Kindeswohlgefährdung
2011 18. Deutscher Familien Gerichtstag, Brühl
Informations- und Erfahrungsaustausch, ABV Landau
Dynamik und Mechanismender Konflikteskalation, Axel Mecke,Heidelberg
2010 Energetische Psychotherapie, Landesärztekammer Rheinland-Pfalz
Forum FamFG, Professionen im Diskurs,bke, Fulda
Schreiben, Beurteilen und Verstehen von Fahreignungsgutachten, GUVU, Köln
Netzwerkarbeit im Kinderschutz – die Balance zwischen Informationsbedarf und Datenschutz, Netzwerk Germersheim
2009 Rechtsmedizinische Interpretation kindlicher Verletzungen: Unfall, Krankheit oder Misshandlung, Dr. Navarro, Pirmasens
„Tiergestützte Therapie mit einem Therapiebegleithund“, Akademie für Fort- und Weiterbildung, Kaiserslautern
2008 13. Jahrestagung der Gesellschaft für die seelische Gesundheit in der frühen Kindheit (GAIMH), Freiburg
2007 Hochstrittige Elternkonflikte, bke,Augsburg
17.Wissenschaftliches Symposium in Tutzing „Alkohol in Deutschland und Europa“, DHS
17. Deutscher Familien Gerichtstag, Brühl
2006 Tag der Rechtspsychologie, „Aussage gegenAussage“, BDP
Erhalt und Wiedererlangung der Fahreignung durch Verkehrspsychologische Beratung, GUVU, Köln
2005 Hospitation, Begutachtungsstelle für Fahreignung, TÜV Landau / Pfalz
Bewerten und Verstehen von Fahreignungsgutachten,GUVU, Köln
2004 Rheinische allgemeine Psychotherapietage, Landeskliniken Psychiatrie, Bonn
2001 Deutscher Psychologentag 2001, 21. Kongress für Angewandte Psychologie, BDP, Bonn
Raus aus Gewaltkreisläufen! Präventions- und Interventionskonzepte, ajs, Stuttgart
5. Rheinische Verbundtagung Kinder und Jugendliche, Landeskliniken Psychiatrie, Bonn